Wednesday, March 14, 2007

Adelaide, Melbourne und weiter richtung Sydney


Beim letzten mal war ich noch den Stuart Hwy am runterfahren und mittlerweile bin ich schon in Sydney. Too easy. Dazwischen lagen allerdings 4000km, 3mal Passagierwechsel, Die Great Ocean Road und die Berge.
Adelaide: hurra die erste Stadt hinter Perth. Relativ bald hats mich allerdings schon wieder genervt. Also haengte ich jedes Backpackerhostel mit "Lift Offer" Zetteln zu und blieb nicht lange.
The Great Ocean Road: runter gings die Kueste zum Grampians National Park und dann weiter (mit viel Regen) zur Great Ocean Road. Das ist ne Strasse die quasi als Arbeitsbeschaffungsmassnahme nach dem Krieg aus dem Felsen rausgehauen wurde und fuer paar hundert km direkt am Wasser entlangfuehrt. War wirklich ganz nett. Die 12 Apostel (so ne ganz beruehmte steinformation) waren zwar mit Touristenschwaermen zugehaengt aber gestoert hat mich das nochnichtmal. Koalas haben wir gesehen ! Und zwar aus keiner Entfernung. Am Ruecken hab ich sie gekrault ! Und Penguine. Echt ne tolle Strasse.
Melbourne: ging dann wieder. Ist halt wieder mal ne riesenstadt. Liegt vielleicht am Auto. Ohne servo und nur mit lebensmueden auf der Strasse ist es ein Krampf. Parkplaetze muss man auf einmal finden wo man vorher einfach nur angehalten hat. Wildcampen ging allerdings immer noch - diesmal in St Kilda am Strand. Was gabs da sonst noch so ? Nen haufen Stadt. Eigentlich ne ganz nette. Aber dann muss ich doch wieder raus.

Snowy Mountians & CanberraVon Melbourne ging runter ins Wilson Promotory, das nen kleiner Nationalpark and der Suedspitze Australiens. Superschoene und total leere Straende hats dort, Buchten, Wald, Wombats ... herrlicher Ort zum entspannen. Das haben wir dann auch gemacht. Mittlerweile kann ich mich min 2h im Wasser tummeln bevor ich muede oder kalt werde. Den Wolf vom Salz verhinderts aber leider nicht. Naja, von da sind wir dann richtung Berge gefahren. ja richtig in Australien hats sogar Berge. Die sehen in etwa so aus wieder der Soonwald bisschen groesser. Bei allem respekt vor dem Soonwald ... so richtig gescheit ist das hier nicht. Naja. Dachte ich mir wir lassens nen bisschen Abenteurerlicher angehen und nehmen nur die kleinen Strassen auf der Karte. Irgendwie muss ich allerdings was falsch verstanden haben auf jeden fall entpuppte sich diese dann als "4wd track difficult, dry weather only" Naja man muss ja nicht alles fuer voll nehmen und so sind wir dann (bei stroemenden Regen) rein. Kurz danach gings dann auch nen hang zum Fluss runter und wir haben gecampt. Der naechste Tag brachte Sonnenschein, 4 Flusdurchquerungen und 40km im ersten allrad gang dh Schrittgeschwindigkeit - irgendeinen total bekloppten Abhang runter und auf der anderen Seite wieder hoch. Gegen die mitte drohte uns dann noch der Sprit auszugehen, wir hatten uns verfahren und von den Kollegen die ich mitnahm wollte einer kotzen und der andere hatte bisschen Schiss. Habens ueberlebt. Mein Auto ist der hammer. War ne absolut geile Tour.
Canberra: runter von den Snowy Mountians steht man dann schon fast in Canberra, der Hauptstadt. Also so richtig viel zu tun gibts da nich. Ist auch ne super kleine stadt. Wir haben nen paar Sachen angeschaut und sind dann wieder weg. Nicht ohne noch irgendwie zu campen was allerdings nen bisschen schwierig war. Ich beschwer mich schon wenn ich in einer Stadt nicht wildcampen kann, ist das nicht lustig ? :-) Haben dann irgendwo unter einer Bruecke aufgeschlagen, war super und reingeregnet hats auch nicht. Von Canberra nach Sydney sinds noch 350km, strecke genug um nochmal anzuhalten: Jervis Bay, wieder mal ein nationalpark mit weissen Straenden, nicht zuvielen Leuten, viel Wald usw. Normal halt, oder ?

1 comment:

Morgana said...

Good words.